Hilfe für Ruanda
 

Kurugunda Primarschule - Hintergrund (2017)

Die Kurugunda Grundschule wurde 1925 von den Missionaren der protestantischen Mission in Kirinda gegründet. Obwohl sie von der Kirche gegründet wurde, ist sie von der ruandischen Regierung anerkannt und wird gemäss der unterzeichneten Konventionen der genannten Parteien verwaltet. 

Im Jahre 2017 verfügte die Schule über 17 Klassenräume, 23 Lehrer, einschließlich des Direktors sowie 1400 Primarschüler, wovon 682 Mädchen und 718 Jungen. Die Mehrheit der Kinder, die zur Schule gehen, stammt aus überwiegend armen Familien auf dem Land. 

* * * * *

Nachdem die ruandische Regierung festgestellt hatte, dass eine beträchtliche Anzahl von Kindern, insbesondere Mädchen, die Schule in jungen Jahren abbrechen, entwickelte sie die Politik, die als "Zero drop-out in Rwandan schools " bekannt ist. Die Hauptursachen für diese Schulabbrecher wurden untersucht und man hat festgestellt, dass Mädchen am anfälligsten sind. Daher auch die Einführung von einer "Anti-Drop-out" -Politik, die speziell Mädchen vorbehalten sind. Zu den Massnahmen, die das Bildungsministerium in Ruanda im Mai 2014 ergriffen hat, gehört unter anderem der Bau von speziellen Räumen und Toiletten für Mädchen an jeder Schule. Man mag sich fragen, warum diese weibliche Besonderheit? Natürlich ist die Körperentwicklung zwischen Mädchen und Jungen unterschiedlich. Mädchen im Pubertätsalter benötigen besondere Unterstützung, insbesondere während ihrer Menstruation. Oft werden die Mädchen von der Menstruation in der Schule überrascht. Weil sie sich für die Blutflecken auf ihren Kleidern inmitten von Kollegen schämen, beschliessen sie, die Schule zu verlassen und mindestens vier Tage nach Hause zu gehen. Hinzu kommt die Armut ihrer Familien, die nicht einmal die richtigen Materialien finden, die wohlhabende Frauen während der Menstruation verwenden, um ihre Aktivitäten wie gewohnt fortzusetzen. Diese regelmässigen Abwesen-heiten von der Schule verstärken das Versagen von Mädchen, was wiederum zu der höchsten Anzahl von Schulabbrechern im Vergleich zu Jungen führt. Daher ermutigt und ver-pflichtet das Bildungsministerium alle Partner im Bildungssektor, alles zu tun, um diese Räume für Mädchen an jeder Schule zu bauen. Auf diese Weise können diese Mädchen ihr Studium problemlos fortsetzen, da die Schule es ihnen ermöglicht, ihre Hygiene in der Schule aufrechtzuerhalten, ohne jedoch den Unterricht zu unterbrechen.

* * * * *

Die Kurugunda Grundschule befindet sich im Westen von Ruanda, im Bezirk Karongi und im Sektor Murundi, ganz in der Nähe des "Centre Commercial" von Murundi. Durch die Geschäftigkeit der Leute, die dieses Zentrum besuchen, wird jedoch der reibungslose Ablauf des Bildungsprozesses der Schule behindert. Denn durch die Tatsache, dass die Schule keinen Zaun oder Mauer hat, ist es ein leichtes Unterfangen für Strassenräuber und Wegelagerer, das Gelände der Schule zu betreten, um Schüler- und Schulmaterial zu stehlen. Ausserdem treiben sich Banditen, Betrunkene, Tabakraucher und Prostituierte in der Nähe herum, welche die Schüler dazu verleiten, ihrem schlechten Verhalten zu folgen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Lernenden des öfteren die Schule verlassen, um diese ungeeignete Umgebung zu besuchen. Dies führt oft zu Misserfolgen und wiederholt zu einem dauerhaften Verlassen der Schüler.

Zudem  ist die Schule links und rechts von Strassen umgeben. Während der Pause sind die Schüler deshalb oft am Strassenrand verteilt und spielen verschiedene Spiele, während sie nicht darauf achten, dass Motorräder und andere Fahrzeuge auf der Strasse fahren, was zu Unfällen führen kann. Die Sicherheit der Schüler kann dadurch nicht gewährleistet werden. 

Das Hauptziel der Kurugunda Schule ist die ganzheitliche Ausbildung des Menschen. Das heisst, Menschen mit den Fähigkeiten und Verhaltensweisen auszubilden, die eines Bürgers würdig sind, welche in der Lage sind, ihre eigenen Probleme sowie die der Gesellschaft im Allgemeinen zu lösen. In diesem Zusammenhang wollten der Schuldirektor und die Lehrerschaft ein günstiges Umfeld für die Bildung der Kinder schaffen, weshalb die Anfrage an Love4all gestellt wurde, eine Mauer um das Gelände der Schule zu bauen, um die physische und moralische Sicherheit von Schülern und Lehrern sowie Schulmaterialien zu gewährleisten. 

Bau zweier Klassenzimmer und Toiletten für Schüler und Lehrer sowie einer Mauer um das Schulgelände - 2018 / 2019